individueller Englischkurs von Muttersprachler USA

Interkulturelles Training

für USA / England in München


Um wirklich von Ihren anglo-, amerikanischen Geschäftspartnern akzeptiert zu werden, reichen auch sehr gute Englischkenntnisse alleine nicht aus.

Nur ein interkulturell tiefergehendes Verständnis ermöglicht es Ihnen, englische und amerikanische Sichtweisen nicht nur oberflächlich zu verstehen, sondern  gibt Ihnen einen wirklichen Einblick in die Lebenseinstellung und Eigenheiten Ihrer britischen und amerikanischen Geschäftsfreunde.


Das für jede Geschäftsbeziehung so wichtige Vertrauen können Sie nur dann herstellen, wenn Ihr Gegenüber spürt, dass Sie nicht nur seine Sprache verstehen, sondern auch seine Welt.


Very British - Understatement

Kennzeichnend für die britische Lebensart ist ein unterkühlter trockener Humor, der vermeidet, dass Gefühle offen gezeigt werden. Briten sind Meister darin Ihre Absichten indirekt und diplomatisch auszudrücken, und empfinden, das direkte Ansprechen eines Sachverhaltes als plump und tölpelhaft. Direkte Anweisungen werden oft nicht akzeptiert und im Extremfall unterlaufen.


Ein noch immer vorherrschendes Klassenbewusstsein, gepaart mit britischem Humor, kann den Umgang mit Kollegen von der Insel für den unbedarften Außenstehenden zu einer echten Herausforderung machen.





interkulturelles Training für USA / England München - für den tieferen interkulturellen Einblick


Always On the Run


Charakteristisch für US Amerikaner ist der, von Europäern of als oberflächlich empfundene Drang, mit anderen Menschen schnell in Kontakt zu kommen, der zwangsläufig mit einer manchmal als sehr offenherzig empfundenen Leutseligkeit einhergeht. Auch die Bereitschaft von Amerikanern mit Fremden detailliert über das eigene Privatleben zu plauschen ist gewöhnungsbedürftig.

Amerikaner sind ein Volk, das einen großen Kontinent bewohnt und sehr mobil ist. Die Überwindung großer Distanzen und oftmals zahlreiche Haushaltsauflösungen und Umzüge, machen es notwendig, sich schnell an eine neue Umgebung anzupassen und sofort neue Kontakte zu knüpfen.

Die oftmals als oberflächlich empfundene Geschäftsmäßigkeit ist in einer extrem mobilen Gesellschaft wie der amerikanischen überlebensnotwendig.
Der Luxus britischer Reserviertheit wäre in einer auf Flexibilität ausgerichteten Lebensweise, eine zum Scheitern verurteilte Überlebensstrategie.

Probleme bereitet auch die übereifrige Bereitschaft von US Amerikanern flüchtige Bekanntschaften sofort zu sich nach Hause einzuladen, oder mit diesen in Geschäftsbeziehung treten zu wollen. Sollten Sie solche Angebote ernst nehmen und wirklich darauf eingehen, werden Sie nicht immer angenehm überraschte Reaktionen hervorrufen.

Case Study - BMW Rover


Einer der Hauptgründe, der die Übernahme von Rover durch BMW zu einem Desaster werden ließ, war die Tatsache, dass eine interkulturelles Training vom Management, aufgrund der kulturellen Nähe von England und Deutschland für überflüssig gehalten wurde.
Das direkte Auftreten der deutschen Mitarbeiter wurde als anmaßend und arrogant empfunden, deren Anweisungen von den Briten mit dem indirekten "I will do my best" quittiert, was soviel bedeutet wie "Du kannst mich....", die Deutschen wiederum nahmen diese Äußerung für bare Münze und glaubten, das alles in Ordung wäre.

Das Resultat dieser Art von Zusammenarbeit ist bekannt.


Dies ist nur eines von vielen Beispielen, die im täglichen Miteinander eines internationalen Betriebes das Detail zum Teufel machen.


Interkulturelles Training für USA / England  München