individueller Englischkurs von Muttersprachler USA

 Regeln für Konversation und Small Talk auf Englisch


Eine Sprache zu sprechen bedeutet in erster Linie nicht nur sich grammatikalisch korrekt auszudrücken, sondern auch interkulturell, konform mit den Normen des entsprechenden Landes, zu interagieren. Auch mit perfektem Englisch werden Sie bei angloamerikanischen Gesprächspartnern befremdete Blicke und Kopfschütteln auslösen, wenn Sie nicht einige wichtige Regeln beachten:


Regeln für Konversation und Small Talk auf Englisch


zehn goldene Regeln für englische Konversation

1.) Gebrauchen Sie immer den Vornamen. Heutzutage ist es die Norm, dass man sich im angloamerikanischen Sprachraum beim Vornamen nennt. Dies bedeutet jedoch keine privilegierte Vertrautheit, vergleichbar mit dem „Du“ im Deutschen. Vornamen sind die Norm für den Konversationseinstieg. Benutzen Sie nie den Nachnamen, oder noch schlechter, überhaupt keine Namen. Dies distanziert Sie nur unnötig von Ihrem Gesprächspartner und erstickt aufkommende Sympathie im Keim.
2.) Versuchen Sie sich aktiv an „Small Talk“ zu beteiligen, d.h. leichte Konversation, die niemals Geld, Gesundheit, Aussehen, Familie, Politik und Religion zum Gegenstand hat, sondern sich vielmehr um Heimat, Urlaub, Sport, Freizeitgestaltung dreht. Wichtig: Small Talk kommt immer vor Business Talk oder Fachgesimpel. Deutsche lieben es über Gesundheit und Preise zu reden, was sie im angloamerikanischen Kulturraum als zu ernst und persönlich erscheinen lässt.
3.) Sagen Sie niemals direkt „Nein“. Die englische Sprache vermeidet eine direkte Verneinung und umschreibt diese mit einer Rechtfertigung:“ No, I am afraid not“ or „Unfortunately, not“.
4.) Geben Sie Feedback: Viel „aha“ und“interesting“oder „tell me more about it“, ermutigen Ihren Gesprächspartner mit seinem Gespräch fortzufahren, und verunsichert diesen nicht durch peinliche Schweigeminuten. Merke: Je weniger Sie reden, desto mehr wird Ihr Gesprächspartner Sie mögen.
5.) Lassen Sie sich unterbrechen. Englische Konversation beruht viel mehr auf Interaktion. Also auf Monologisieren verzichten und dem anderen mehr Raum geben, und zum Sprechen auffordern.
6.) Benutzen Sie phrasal verbs anstelle von formellen Verben: das macht Ihre Konversation lockerer und frischer. Also benutzen Sie „call off“ anstatt „cancel“ oder“stub out“ anstelle von extinguish“.
7.) Benutzen Sie question tags, (aren´t you, isn´t it etc). Diese ermuntern Ihren Gesprächspartner aktiv an der Konversation teilzunehmen.
8.) Märzen Sie false friends aus. Handy, enventually, actually und Co. lassen grüßen.
9.) Drücken Sie sich in Ihrer Geschäftskorrespondenz weniger direkt, sondern höflicher aus. Would, could und please werden besonders in GB viel höher wertgeschätzt als in unserem Sprachraum. Also: Statt: „Send me the fax ASAP.“„Would you please send me the fax at your earliest convenience."
10.) Vermeiden Sie zu intensiven Augenkontakt und verzichten Sie auf Exzesse beim Händeschütteln.

(nach James Mc Cabe)



Regeln für Konversation und Small Talk auf Englisch